Bei schönem Demo-Wetter, mit zahlreichen Fahnen und kreativen Transparenten und Aktionen begann der Auftakt der NRW-Ostermärsche am Karfreitag in Gronau mit 250 Menschen. Nach der Auftaktkundgebung zogen die DemonstrantInnen zur Urananreicherungsanlage, deren Technologie der einfachste Weg zur Atombombe ist und dessen Betreiber, der Urenco-Konzern inzwischen Verträge mit AKW-Betreibern des US-Atomwaffenprogrammslies mehr

Auch 2018 findet am Karfreitag, (30.03.) wieder ein Ostermarsch zur Gronauer Urananreicherungsanlage statt. Dieses Jahr unter dem Motto: Atomwaffen und Urananreicherung ächten! Zivile Konfliktlösung statt Waffen- und Atomexporte! Die offizielle Homepage www.ostermarsch-gronau.de ist inzwischen mit dem Aufruf, Anreise-Infos und ersten Mobilisierungs-Material online. Bitte verbreitet den Aufruf und die Homepage weiterlies mehr

Am 24. Februar findet ein Aktionstag gegen Urantransporte vom Hamburger Hafen nach Narbonne (Frankreich) statt. Auch in Münster gibt es um 14 Uhr eine Mahnwache vor dem Hauptbahnhof. Weitere Mahnwachen sind für Hamburg, Bonn, Trier… angekündigt. Alle Infos auf www.urantransport.de Hier gibt es einen Flyer zu den Hintergründen: Flyer-Streckenaktionstag-gelber-Tod.

„Neue Erkenntisse über AKW Tihange erfordern sofortiges Handeln!“ Dienstag, 16 Uhr Mahnwache vor Laschets Amtssitz! Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU), die atomkritische Ärztevereinigung IPPNW, der Naturschutzbund (NABU) NRW sowie mehrere regionale Anti-Atomkraft- und Anti-Braunkohle-Initiativen fordern angesichts der neuen Erkenntnisse über den Reaktorblock 1 des Atomkraftwerkes Tihange von der belgischen Regierung,lies mehr