Mit entsprechendem Abstand, extra langen Transparenten und Mundschutz demonstrierten heute ca. 50 Menschen in Münster und Gronau gegen den Start eines neuen Uranmüllexports aus der Gronauer Urananreicherungsanlage nach Russland. Der Zug setzte sich am frühen Mittag in Bewegung. Damit waren dies offenbar die ersten erfolgreichen Proteste seit Beginn des Corona-Shutdownslies mehr

Nach Klage vor Verwaltungsgericht Münster: Stadt Münster genehmigt Protest gegen Urantransport Urencos Verhalten in Corona-Zeiten ist verantwortungslos Uranmülltransport Gronau-Russland Montag früh erwartet Am morgigen Montag (6.4.) wird es nun doch zu Protestversammlungen gegen den bevorstehenden Uranmülltransport von der westfälischen Urananreicherungsanlage Gronau zur russischen Atomfabrik Novouralsk kommen. Nachdem Atomkraftgegner in Münsterlies mehr

Vergangene Woche haben unsere Freundinnen und Freunde von Ecodefense Russland und Greenpeace Russland gemeinsam mit uns von Gronau über Nienberge, Münster, Hamm, Mönchengladbach, St. Petersburg und Nowouralsk den jüngsten Uranmüllexport mit Protesten begleitet und auch bei der Weltklimakonferenz in Madrid auf die Problematik und auch auf die dreckigen Steinkohle-Importe auslies mehr

Vom Verwaltungsgericht Münster gab es jetzt für mehrere AktivistInnen gute Nachrichten: Das VG Münster hat die Ingewahrsamnahmen bei der 17-stündigen Uranzug-Blockade bei Gronau im Herbst 2017 für rechtswidrig erklärt. Nach einem rechtlichen Hinweis des VG hatte die zuständige Kreispolizei Steinfurt selbst die Rechtswidrigkeit ihrer Ingewahrsamnahmen eingestanden. Das ist ein ersterlies mehr