Archiv 08.06.16 E.ON ist am Urenco-Konzern beteiligt, der auch die Urananreicherungsanlage in Gronau betreibt; an den Atomkraftwerken Brokdorf und Grohnde ist E.ON jeweils mit ca. 80% beteiligt und das AKW Grafenrheinfeld ist zu 100% im Besitz von E.ON. Bei der heutigen (8. Juni 2016) E.ON-Jahreshauptversammlung in Essen wurde vor undlies mehr

Archiv 16.05.16 Am 21. Mai findet erneut ein Autobahnaktionstag statt um auf den drohenden Castorwahnsinn auf NRW-Autobahnen (und eventuell darüber hinaus) aufmerksam zu machen.

Archiv 06.04.16 Das erste Schiff seit Beginn der diesjährigen Frühjahreskampagne am 11.3. hat gestern seine Uran-Fracht im Hamburger Hafen entladen. Für Donnerstag Nachmittag wird die Abfahrt des Uranzuges im Hamburger Hafen erwartet. Mahnwachen sind bislang für Hamburg und Bonn angekündigt. Weitere Orte werden sicher folgen – macht mit! Mehr Infos:

Archiv 06.04.16 Heute veranstaltete das Bundesumweltministerium in Berlin eine Fachtagung. Ironischerweise lautete der Titel: „Den Atomausstieg vollenden – 30 Jahre nach Tschernobyl“. Dabei ist es gerade das Bundesumweltministerium, welches den Uranfabriken in Gronau und Lingen unbefristete Laufzeiten und die Versorgung der belgischen und französischen Schrott-AKW ermöglicht. Mehr Infos zur Veranstaltunglies mehr

Archiv 02.04.16 Die TU München betreibt in Garching den FRM-II, einen Forschungsreaktor mit hochangereichertem Uran. Der Brennstoff dieses Reaktors kann direkt für den Bau von Atombomben genutzt werden, und da die Brennstäbe nur kurze Zeit im Reaktor bleiben, ist auch der Atommüll noch hochangereichert und Atomwaffentauglich. Ab 2018 soll derlies mehr