Zwischenlager dürfen keine Endlos-Lager werden

Die Genehmigung für das Ahauser Zwischenlager läuft 2036 aus, das Ahauser Atommülllager entspreicht keinesfalls modernen Sicherheitsanforderungen, da hilft auch eine nachträgliche 10m hohe Mauer nicht – trotzdem sollen 2019 weitere Castoren aus Jülich (152 Stück) und Garching (mit atomwaffenfähigem Müll) nach Ahaus gebracht werden. Gegen diesen Irrsinn gibt es eine große, überregionale Demo am 9. März, los gehts um 12 Uhr am Ahauser Bahnhof. „Zwischenlager dürfen keine Endlos-Lager werden“ weiterlesen

bis 6. März Einwendungen erheben: Keine Verlängerung für Ahauser Atommülllager

Die Bundesgesellschaft für Zwischenlager GmbH und die Brennelementezwischenlager Ahaus GmbH als Betreiber des Ahauser Atommülllagers haben die Verlängerung für die Lagerung von schwach- und mittelaktivem Atommüll bis 2057 beantragt, die ursprüngliche Genehmigung sieht maximal eine Zwischenlagerung von 10 Jahren, also bis 2020, vor!!! Eigentlich wollte man eine unbefristete Verlängerung beantragen, 2057 ist also vermutlich nur der erste Schritt auf dem Weg vom Zwischenlager zum Endloslager. Die Genehmigungs-Unterlagen liegen bei der Bezirksregierung Münster und der Stadt Ahaus aus. Bis zum 6. März können bei der Bezirksregierung Einwendungen gegen diese verantwortungslose Atommüllpolitik eingereicht werden. Bei der Stadt Ahaus kann man Einwendungen bis zum 4. März abgeben und bis zum 27. Februar im Büro der BI-Ahaus – dann gehen alle Einwendungen gesammelt zur Bezirksregierung. Einen Vordruck für Sammeleinwendungen findet ihr bei der BI-Ahaus zum Download. „bis 6. März Einwendungen erheben: Keine Verlängerung für Ahauser Atommülllager“ weiterlesen

Fragen zum Brand in der Brennelementefabrik – Sa Demo in Lingen

Anti-Atomkraft-Inititaiven haben einen ausführlichen Fragenkatalog zum Brand in der Brennelementefabrik Lingen an den niedersächsischen Umweltminister Olaf Lies (SPD) geschickt. Anfang Dezember hatte dort ein uranhaltiger Verdampfer einen Brand ausgelöst, viele Fragen zu dem gravierenden Vorfall sind noch immer ungeklärt.Die Bundesregierung mauert: Nach dem jüngsten Kanzleramtsgespräch zur möglichen Stilllegung der Uranfabriken in Gronau und Lingen heißt es nur, der Brand sei nicht Thema des Gesprächs gewesen und bezüglich eines rechtssicheren Ausstiegs müsste man noch viel prüfen… Jetzt Samstag, 19.1. findet um 13 Uhr die nächste Anti-Atomkraft-Demo in Lingen statt. „Fragen zum Brand in der Brennelementefabrik – Sa Demo in Lingen“ weiterlesen

Nach Brand in Brennelemente-Fabrik: Viele Fragen sind noch ungeklärt

40 Jahre sind genug: Brennelementefabrik Lingen stilllegen!

Mehrere regionale Anti-Atomkraft-Initiativen sowie der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU), Robin Wood und die atomkritische Ärzteorganisation IPPNW rufen für Samstag, 19. Januar, unter dem Motto „40 Jahre sind genug – Brennelementefabrik Lingen stilllegen!“ zu einer Demonstration in Lingen auf. Anlass sind der 40. Jahrestag der Inbetriebnahme der bundesweit einzigen Brennelementefabrik direkt am 19. Januar sowie der gravierende Brand in der Brennelementefabrik Anfang Dezember.
Auftakt der Demo ist mit einer Kundgebung um 13 Uhr am Bahnhof Lingen, es folgt ein Demozug durch die Innenstadt zum Alten Rathaus auf dem Marktplatz.

„Nach Brand in Brennelemente-Fabrik: Viele Fragen sind noch ungeklärt“ weiterlesen