Alle Jahre wieder am Ahauser Atommülllager: 16.12. um 14 hr

Auch dieses Jahr findet der Dezember-Sonntagsspaziergang in Ahaus traditionell vor dem Ahauser Atommülllager (Ahaus-Ammeln) statt. Los gehts um 14 Uhr am BZA. Zu gucken gibt es den Mauer-Bau rund um die Atommüllhalle: 10 m hoch, aber ohne jeglichen Sicherheitsgewinn bei gut gezielten/ gelenkten Raketen oder Flugzeugabstürzen. Zu hören gibt es Neues von der Ahauser Bürgermeisterin, der BI und anderen Initiativen zu den geplanten Castortransporten nach Ahaus, z. B. aus Garching. Zu essen und trinken gibt es in gewohnter (bzw. verwöhnter) Manier von der VolXküche.

Kommt vorbei! Lasst uns das Jahr gemeinsam ausklingen lassen und neue Pläne schmieden! Denn Atomausstieg und möglichst sichere Atommülllagerung kann man leider nicht den Regierenden überlassen!

jetzt Mitmachen: neue Ahaus/Garching-Kampagnen

Angesichts der für Ahaus drohenden, sinnlosen Atommüllverschiebung aus Jülich und Garching ab Herbst 2019 ohne jegliche Langzeitperspektive sind nun erste Kampagnen am Start, die Schritt für Schritt ausgeweitet werden.

Die BI Ahaus lädt für jetzt Sonntag, 16.9. um 14 Uhr an den Mahner in die Ahauser Innenstadt ein, auf der Kundgebung wird die Ahauser Erklärung vorgestellt werden, eine Info- und Unterschriften-Kampagne, die im Frühjahr in eine große Demo münden soll. Mehr Infos: www.bi-ahaus.de (der Terminkalender ist auf der Homepage ganz unten). „jetzt Mitmachen: neue Ahaus/Garching-Kampagnen“ weiterlesen

Anti-Atom-Aktivisten sind verärgert über bestellte Zugmaschinen für Jülicher Castortransporte

Mit Verärgerung reagieren die BI Kein Atommüll in Ahaus, das Aktionsbündnis Münsterland und das Aktionsbündnis „Stop Westcastor“ auf die Meldung der Deutschen Presseagentur (dpa), dass die Jülicher Entsorgungsgesellschaft für Nuklearanlagen (JEN) drei Zugmaschinen bestellt hat, um die in Jülich eingelagerten 152 Castorbehälter abzutransportieren. Diese Castoren beinhalten die hoch verstrahlten Brennelemente des ehemaligen Jülicher AVR-Kugelhaufenreaktors. „Anti-Atom-Aktivisten sind verärgert über bestellte Zugmaschinen für Jülicher Castortransporte“ weiterlesen

Spezial-Fahrzeuge für Castortransporte aus Jülich bestellt!

Wie die Aachener Nachrichten berichten, hat die Jülicher Entsorgungsgesellschaft für Nuklearanlagen (JEN) nun drei Zugmaschienen (LKW) bestellt, mit denen die 152 Westcastoren aus dem Forschungszentrum Jülich abtransportiert werden sollen, um das Image des Standortes nicht weiter zu beschmutzen. Damit ist die angeblich gleichrangige Option eines möglichst sicheren Zwischenlager-Neubaus in Jülich nun endgültig zur Farce verkommen und es zeigt sich, dass die Castortransporte nach Ahaus und/ oder die Exporte in die USA klare Priorität haben. „Spezial-Fahrzeuge für Castortransporte aus Jülich bestellt!“ weiterlesen