Anti-Atomkraft-Initiativen fordern von Urenco Transportestopp Kritik an NRW-Landesregierung als Atomaufsicht Mahnwachen an Bahnstrecke und in Enschede geplant Regionale Anti-Atomkraft-Initiativen und der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) befürchten, dass der Gronauer Urananreicherer Urenco für kommende Woche am 27./28. April während der Corona-Pandemie einen weiteren Uranmülltransport von der Urananreicherungsanlage im westfälischen Gronau zurlies mehr

Mit einem offenen Brief haben sich das Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen, der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Greenpeace, die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen ICAN, die Ärzte-Organisationen IPPNW Schweiz und Deutschland, medico international sowie die Nuclear Free Future Foundation (NFFF) an Bundeskanzlerin Angela Merkel mit der Bittelies mehr

Stellvertretend für ein Bündnis aus Anti-Atom-Initiativen und -Organisationen haben mehrere Personen Widerspruch gegen die Exportgenehmigung für Brennelemente von der Atomfabrik in Lingen/Emsland zu den belgischen Atomreaktoren Doel 1 und 2 eingelegt. Ziel ist es, diese und weitere Brennstoff-Exporte an grenznahe Atomkraftwerke zu verhindern. Das Bündnis schließt hierzu weitere juristische Schrittelies mehr

Mit entsprechendem Abstand, extra langen Transparenten und Mundschutz demonstrierten heute ca. 50 Menschen in Münster und Gronau gegen den Start eines neuen Uranmüllexports aus der Gronauer Urananreicherungsanlage nach Russland. Der Zug setzte sich am frühen Mittag in Bewegung. Damit waren dies offenbar die ersten erfolgreichen Proteste seit Beginn des Corona-Shutdownslies mehr

Nach Klage vor Verwaltungsgericht Münster: Stadt Münster genehmigt Protest gegen Urantransport Urencos Verhalten in Corona-Zeiten ist verantwortungslos Uranmülltransport Gronau-Russland Montag früh erwartet Am morgigen Montag (6.4.) wird es nun doch zu Protestversammlungen gegen den bevorstehenden Uranmülltransport von der westfälischen Urananreicherungsanlage Gronau zur russischen Atomfabrik Novouralsk kommen. Nachdem Atomkraftgegner in Münsterlies mehr