Ca. 350 Menschen folgten dem Aufruf von ca. 40 Initiativen und Verbände zur überregionalen Anti-Atom-Demonstration in Lingen unter dem Motto „Atom und Kohle die rote Karte zeigen“. Sie ließen sich auch nicht von der Polizei, teilweise in Kampfmontur provozieren oder einschüchtern, sondern machten Ihre Forderungen lautstark deutlich. Zentrale Forderungen warenlies mehr

Nachfragen von Grünen und Linken an die Bundesregierung haben nun belegt: Urenco exportiert von Gronau (aber auch von Almelo und Capenhurst) wieder in großem Maßstab Uranmüll in Form von abgereichertem UF6 nach Russland zur Uranfabrik Novouralsk! Ein Uranmüll-Transport mit ca. 600 Tonnen wurde am 09. September im Münsteraner Hauptbahnhof beobachtet,lies mehr

Treffpunkt für die gemeinsame Anreise aus Münster ist um 10:45 Uhr vor dem DB-Reisezentrum, Abfahrt um 11:05 Uhr. Die Demo beginnt am 26. Oktober ab 12 Uhr am Lingener Bahnhof und die anschließende Demo führt durch die Innenstadt zum Marktplatz. Ihr dürft ihr euch auf folgende Live-Musikbeiträge freuen: Gerd Schinkellies mehr

Vom Verwaltungsgericht Münster gab es jetzt für mehrere AktivistInnen gute Nachrichten: Das VG Münster hat die Ingewahrsamnahmen bei der 17-stündigen Uranzug-Blockade bei Gronau im Herbst 2017 für rechtswidrig erklärt. Nach einem rechtlichen Hinweis des VG hatte die zuständige Kreispolizei Steinfurt selbst die Rechtswidrigkeit ihrer Ingewahrsamnahmen eingestanden. Das ist ein ersterlies mehr

Am 26. Oktober gibt es die näXte überregionale Demo in Lingen, los gehts um 12 Uhr am Bahnhof Lingen. Unter dem Motto „Atom und Kohle die rote Karte zeigen“ wird für den drastischen Ausbau sozialverträglicher erneuerbarer Energiesysteme und so die Erhaltung und Schaffung zukunftsorientierter Arbeitsplätze demonstriert um so den Klimaschutzlügenlies mehr