Uranzug bei Gronau blockiert – kein vor und kein zurück

Aktuelle Infos bei Twitter

Heute wurde am frühen Abend ein Zug mit Uranhexafluorid zwischen Gronau und Steinfurt blockiert. Eine Blockade vor dem Zug und eine Blockade hinter dem Zug. Aktuell geht es für den Uranzug weder vor noch zurück, so dass der Uranzug auch auf Umwegen die Urananreicherungsanlage Gronau nicht erreichen kann.

Anti-Atom-Aktivist_innen haben sich an Betonblöcken in die Gleise gekettet und die Bahnstrecke ist nach Polizeiangabeb für die ganze Nacht gesperrt. Technische Polizeieinheiten sind offenbar unterwegs. Nicht-Festgekettete Aktivist_innen wurden festgenommen und einem Pressevertreter wurde ein Platzverweis erteilt.

Aktuelle Infos gibt es bei Twitter

PM zur Aktion

Uran-Zug in Narbonne (Fr) blockiert

Atomkraftgegner*innen vom Bündnis „Stop Uranium“ haben am 15. April einen Uranzug in Narbonne für zwei Stunden mit einer Dreibein-Konstruktion (Tripod) auf der nicht elektrifizierten Strecke zwischen der Uranfabrik und dem Narbonner Hbf  blockiert. Die Atomkraftgegner*innen wollten mit ihrer Aktion das Thema Atomkraft in die Öffentlichkeit und in den Präsidentschafts-Wahlkampf bringen. Zur PM-Übersetzung vom Eichhörnchen!

Bericht von der Mahnwache in MS

Ca. 20 Personen beteiligten sich an der Mahnwache im Rahmen der Aktionstage gegen Urantransporte vor dem Münsteraner HBF. Es wurden viele Flyer verteilt und zahlreiche PassantInnen auf die ständigen Urantransporte hingewiesen. Die Polizei war mit einem größeren Aufgebot vor Ort und begleitete die Reise-Gruppe nach der Mahnwache bis zum Zug, damit diese auch ja weiterfuhren…

Bilder und die Pressemitteilung zu den Aktionstagen findet ihr auf urantransport.de

10 Orte zum Einsteigen und Mitmachen – Aktionstage gegen Urantransporte

inzwischen gibt es an 10 Orten Mahnwachen und Treffpunkte für die Aktionstage gegen Urantransporte auf der Zugstrecke zwischen Hamburg und Trier am kommenden Wochenende, 18.+19. Februar. Symbolisch wird „Uranoxid“ von Norddeutschland nach Frankreich gebracht – in Trier treffen sich deutsche und französische Aktivist_innen und das „Uranoxid“ wird übergeben. Im Gegenzug gibt es symbolisch „Uranhexafluorid“ aus Narbonne und ein Souvenir aus der französischen Endlager-Baustelle Bure und damit geht es zurück in den Norden nach Gronau.
In Münster findet am Samstag, 18.2. von 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr eine Mahnwache vor dem DB-Reisezentrum am Bremer Platz statt. Kommt vorbei und bringt Freunde, Fahnen und Transparente mit! Wer weiter mit nach Trier fahren will, meldet sich zwecks Schlafplatz am besten unter kontakt@urantransport.de. Für gemeinsame Gruppentickets ab Münster kommt am besten rechtzeitig zur Mahnwache.
In Gronau wird die reisende Aktionsgruppe am Sonntag, 19.2. um 17:04 Uhr von den Gronauer UAA-GegnerInnen empfangen, ab Münster könnt ihr das letzte Stück mit dem Zug um 16:08 Uhr bis Gronau mitfahren.
Alle Infos zu den Aktionstagen findet ihr auf urantransport.de

Zug fahren gegen Urantransporte 18. – 19.02.2017

Am Wochenende 18. und 19. Februar sollen die Urantransportstrecken von Kiel bis Frankreich erkundet werden. Münster ist sowohl von den Urantransporten vom Hamburger Hafen nach Frankreich als auch von den Uranhexafluorid-Transporten von und nach Gronau betroffen. Bei den Aktionstagen sollen die Reisenden in den Regionalbahnen über die radioaktive Fracht informiert werden – also steigt ein und macht mit! „Zug fahren gegen Urantransporte 18. – 19.02.2017“ weiterlesen